Schlagwort Archives: Wohnungspolitik

Wohnungsneubau

Immer wieder wird in den letzten Monaten auf den aktuellen Berliner Senat geschimpft, da offensichtlich die Ziele des Neubaus nicht erreicht werden.
Übersehen wird dabei immer, dass alles was 2017 fertiggestellt wurde (knapp 3000 Wohnungen) auf Planungen des vorherigen Senats beruht, der lange Zeit den Wohnungsmangel in Berlin geleugnet hat, dann viele der landeseigenen Grundstücke an private Investoren verkaufte, oftmals unter Wert, und diese haben dann Luxus-Eigentumswohnungen gebaut und verkauft.

Offensichtlich gibt es nach wie vor genug Interessenten, die finanzstark genug sind um für große Eigentumswohnungen 10.000 Euro/ m² zu bezahlen. Bezahlbare Mietwohnungen blieben beim Baugeschehen Mangelware, wobei mit bezahlbar Kaltmieten unter 7,50 Euro/ m² monatlich gemeint sind, denn bezahlbar ist letztlich alles, es ist lediglich eine Frage des Haushaltseinkommens.Read more

Zum Jahresbeginn

So, über 6 Wochen sind vergangen seit dem letzten Beitrag, in der Weihnachtszeit gab es einfach zu viele andere Dinge, die erledigt sein wollten und sollten.
Nun hat also mit 2018 ein neues Jahr begonnen, die Probleme auf dem Wohnungsmarkt sind erwartungsgemäß geblieben.
Wahrscheinlich hatte auch niemand erwartet, dass sie sich auflösen oder plötzlich tausende von neuen Wohnungen verfügbar sind. Auf Grund durchaus sinnvoller und nachvollziehbarer Einschränkungen halten sich private Investoren beim Wohnungsbau zurück, die erwünschten Renditen sind mit den politischen Vorgaben in Berlin nicht zu erzielen.
Wenn auch das Zinstief viele Großkapitalinhaber zum „Betongold“ zieht, haben sie doch keine Absicht sozialen Wohnungsbau zu vertretbaren Mieten zu bereiben. Viele Baugrundstücke in Privatbesitz liegen deshalb brach, nur rund 15 – 20% der bebaubaren Flächen gehören dem Land Berlin.Read more

Berliner Wohnungspolitik

Leider immer wieder muss man als Mieter feststellen, dass Politik in Berlin nicht für die 85% der Bevölkerung gemacht wird, die zur Miete wohnt.
Kurz ein Blick auf den Berliner Wohnungsmarkt, auch wenn die Zahlen hier schon genannt wurden:

1,9 Millionen Wohnungen gibt es in Berlin,
davon rund 1,68 Millionen Mietwohnungen, der Rest sind sogenannte Eigentumswohnungen, also Immobilien in Privatbesitz, die vom Besitzer selbst bewohnt werden oder von ihm vermietet wurden.
Wie viele davon nach wie vor als Ferienwohnungen genutzt werden ist nicht bekannt.

Im Besitz der 6 LWU (landeseigene Wohnungsunternehmen) befinden sich derzeit 320.000 bis 330.000 Wohnungen, Genossenschaften besitzen ca. 200.000 Wohnungen in der Stadt, der Rest befindet sich in Privatbesitz.
Dazu gehören nicht nur Immobilienbesitzer mit 1 oder 2 Mehrfamilienhäusern, sondern auch börsennotierte Wohnungsunternehmen wie die Deutsche Wohnen und die Vonovia.
Insgesamt fast 200.000 Wohnungen gehören dazu, von denen die Deutsche Wohnen bereits 110.000 besitzt.Read more