Schlagwort Archives: Mietervertretung

Konferenz der Mieterräte und Mieterbeiräte

Am 30. Juni fand in der Dircksenstr., in den Räumen der WBM, die 3. Konferenz der Mieterräte und Mietebeiräte zum Thema „Partizipation im Wohnungsbau“ und zu den „Leitlinien der Zusammenarbeit“ statt.
Eingeladen hatte die Initiativgruppe der Mieterbeiräte, die auch aktiv an der AG Leitlinien mitgearbeitet hatte.
Ca. 80 Mietervertreter sowie Vertreter der Wohnungsbaugesellschaften waren gekommen, als geladene Podiumsgäste erschienen Frau Prof. Dr. Gesine Schwan, Herr Jörg Franzen und Senatorin Katrin Lompscher.

Read more

Ist Mietervertreter etwas Politisches?

Komische Frage wird nun der eine oder andere denken.
Aber so trivial scheint es nicht zu sein, denn bei den 6 Mieterräten in Berlin gehen die Ansichten dazu erheblich auseinander.
Zwar hat die Politik – noch unter Andreas Geisel als Senator – diese Form der Mietervertretung beschlossen (siehe WoVG), dabei aber auch ignoriert, dass es längst Mieterbeiräte in vielen Wohnquartieren gibt. Diese sind nicht politisch legitimiert, sondern entsprechen „dem Wunsch“ des Abgeordnetenhauses, dass zusammenhängende Quartiere mit mehr als 300 Wohneinheiten eine Mietervertretung haben sollten.
Das wird von den 6 landeseigenen Wohnungsunternehmen sehr unterschiedlich gehandhabt, während bei einer Gesellschaft ca. 65% der Mieter durch Mieterbeiräte vertreten sind, hat eine andere Gesellschaft die Wahl bisher durch ein gefordertes Quorum von 25% erfolgreich verhindert.

Dazu muss man wissen, dass die Wahlbeteiligungen sehr gering sind, 10 – 15% sind normal, 25% die Ausnahme.Read more

Mieterrat – was läuft schief?

Seit nunmehr einem halben Jahr haben die 6 landeseigenen Wohnungsunternehmen Mieterräte als Interessenvertreter der Mieterschaft. So wollte es die Politik, festgeschrieben im Wohnraumversorgungsgesetz, und sie hat auch die Aufgaben der Mieterräte definiert, allerdings nicht wirklich klar und eindeutig.

Bei 4 von 6 Mieterräten sind nun die Vorsitzenden bzw. Stellvertretenden Vorsitzenden zurückgetreten, da ist die Frage wohl nicht unbegründet:
Was stimmt hier eigentlich nicht, was ist faul bei den Mieterräten?Read more

Mieterräte – wer kann mit wem?

Wie bereits mehrfach erwähnt, haben die 6 landeseigenen Wohnungsbauunternehmen jeweils einen Mieterrat mit 5 bis 11 Mitgliedern, insgesamt 47 „Räte“ sollen die Mieterschaft gegenüber dem Vermieter vertreten.

Logisch, dass sich die Mieterräte der 6 Unternehmen auch miteinander vernetzen, denn letztlich sind die Mieterinteressen überall nahezu gleich.
Ein ersten Treffen fand im Januar statt, dabei wurde auch deutlich, dass jeder Mieterrat seine eigenen Sichtweise hat und auch seine individuelle Herangehensweise an die Aufgaben als Mieterrats.
Für Ende März ist das zweite Treffen vereinbart worden, auch die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher, wird voraussichtlich teilnehmen. Eine Chance für uns alle, ihre Ansichten und Pläne mit unseren Vorstellungen zu vergleichen.Read more

WVB AöR, ein zahnloser Tiger?

Einige Medienbeiträge, z.B. im Tagesspiegel, sorgen für Verunsicherung bei den Mietervertretern.
Ja, zugegeben, man hat schon damit gerechnet, dass die ungeliebten Mieterräte in der ein oder anderen Weise behindert werden in ihrer Arbeit, dass auch die neu gegründete Wohnraumversorgung Berlin AöR (WVB AöR) als übergeordnete Senatsverwaltungsstelle für die 6 Wohnungsunternehmen nicht die Interessen der 320.000 Mieter wahrnehmen wird, sondern eher politische Vorgaben kontrollieren soll.Read more