Schlagwort Archives: Instandhaltung

Jahresbilanz

Zeit für einen Rückblick, die Wohnungsunternehmen haben ihre Geschäftsberichte für 2016 veröffentlicht, und die Mieterräte sind inzwischen 1 Jahr im Amt.
Was gibt es also zu berichten, die politischen Veränderungen wurden ja bereits erwähnt.
Und dass noch lange nicht alles mieterfreundlich geregelt ist, sollte auch bekannt sein.

Schauen wir zuerst auf die Jahresbilanzen der LWU (landeseigene Wohnungsunternehmen), die zwar öffentlich sein sollen, aber geschickt versteckt werden von den Wohnungsgesellschaften.
Mal heisst das „Geschäftsbericht“, mal „Konzernabschluss“, und gut versteckt auf den Internetseiten sind sie fast alle.
Besonders die DeGeWo versteckt ihn so gut als „Konzernabschluss“ , dass selbst die Suchfunktion den Bericht nicht findet.Read more

Deutsche wohnen

…zumindest bei der Deutsche Wohnen nicht besonders gut.

Ein Eindruck, der entsteht, wenn man die Berichterstattung in den Medien der letzten Wochen verfolgt hat und letztendlich auch die verzweifelten Bemühungen des Ausschusses für Stadtentwicklung und Wohnen im Berliner Abgeordnetenhaus erlebt, die eine Stellungnahme vom Geschäftsführer der Deutsche Wohnen einforderte.
Hier noch ein paar Medienberichte der letzten Wochen
Berliner Kurier
Tagesspiegel

Am 21. Juni schließlich kam Michael Zahn um Rede und Antwort zu stehen.

Erwartungsgemäß waren viele Mieter der Deutsche Wohnen im Saal, und auch der rbb verfolgte die Sitzung.
Nachdem das Unternehmen im Februar „nur“ die Leiterin der Unternehmenskommunikation, Manuela Damianakis, in den Ausschuss geschickt hatte – angeblich, da der Termin nicht mit dem CEO (Chief Executive Officer = Geschäftsführer oder Vorstandsvorsitzender) abgestimmt wurde – war man auf seine Stellungnahmen gespannt.Read more

Im Winter kalt, im Sommer nass

Eigentlich können wir in Berlin mit der Situation der Mieter zufrieden sein, sofern man die kommunalen Wohnungsbaugesellschaften betrachtet.
Es gibt einen Mietspiegel – über den man streiten kann – und die WBGen halten sich daran. Auch wenn das bisweilen – nach mehreren Jahren ohne Erhöhung der Kaltmieten – zu Mieterhöhungen von mehr als 10% führen kann, sind doch die Wohnungen bewohnbar und in durchschnittlich gutem Zustand.
Darüberhinaus gibt es allerdings noch Mietwohnungen von anderen Gesellschaften, die nicht der Kontrolle durch die Senatsverwaltung unterliegen.Read more